Schachclub Zell a.H.
Herzlich Willkommen

Nur Fakten

Wollen Sie nur Ergebnisse in Zahlen sehen, nutzen Sie diesen Link:  https://bsv-ergebnisdienst.de Sie finden die Zeller Mannschaften unter Bereichsliga Süd 2 (1) und Ortenau Bezirk (2) Jugend/Kinderliga (3)                  

Wollen Sie mehr wissen finden Sie nachfolgend hier detaillierte, meist bebilderte Berichte. Zum Start unserer neuen Homepage sind hier nur einige der Neuesten zu sehen, Sie finden alle Presseartikel des Schachclubs mit folgenden Link, der Sie auf unser Presseorgan die Schwarzwälder Post führt.

https://www.schwarzwaelder-post.de/author/peter-baumann

Die Website der Schwarzwälder Post ist noch relativ jung, die Berichte reichen also "nur" bis ins Jahr 2016 zurück. Es haben sich auch ein paar andere Sportberichte unter die des Schachclubs verirrt, was aber nicht weiter stört. Also hier ein paar Appetithäppchen. Wenn Sie mehr über die Erfolge des Clubs lesen wollen klicken Sie den Link an

 Ergebnis Grillblitz am 4. September 2021

24.Juli 2021

Zeller Schachjugend Meister
der Kinder und Jugendliga im Bezirk

 Im September 2019 hatte der Zeller Schachclub zum ersten Mal wieder eine Jugendmannschaft in der Verbandsrunde am Start. In der zwei Jahre zuvor neu gegründeten Kinder und Jugendliga wollten sich die Zeller Kids von der ehemaligen Schulschach AG nun als Clubmitglieder auf Schachverbandsebene im Bezirk Ortenau mit anderen Kindern messen. Gleich im ersten Spiel,-im September 19- spürten sie den Unterschied zum Schulschach. Gegen eine reine Mädchenmannschaft aus Ohlsbach konnte aber immerhin noch ein 2:2 Unentschieden erzielt werden. Auffallend dabei die zwei stark spielenden Ohlsbacher Mädchen an den Spitzenbrettern. Nun waren die Jungs gewarnt, dass Sie mit deutlich stärkeren Gegnern als im Schulschach rechnen mußten. Sie passten sich schnell an das Niveau an, und gewannen 7 von den folgenden 8 Spielen. Nur ein Spiel ging verloren. Im März 2020 wurde die Saison corona bedingt 2 Runden vor Schluss gestoppt und erst jetzt am 24.7.21 mit einem 4:0 Erfolg der Zeller in Appenweier beendet. Gratulation dem Meister der Jugend und Kinderliga im Bezirk Ortenau. Die Zeller setzten sich als Neuling gegen 13 andere Teams mit einem Punkt Vorsprung durch. Die vier Bretter wurden abwechselnd besetzt von: Ho Young Lee, Tim Rissler Ho In Lee, Maxim Klassen, Lukas Keller und Maximilian Fiedler.


Zur Belohnung gab es ein Eis für die Meister der Ortenauer Kinder und Jugendliga: v.l.n.r.Tim Rissler, Ho Young Lee, Maxim Klassen und Ho In Lee. Lukas Keller und Maximilian Fiedler(oben rechts) hatten am letzten Spieltag frei.


25.Juli 2021

Bereichsliga: Oberwinden II – Zell I  4:4

Auch in der Bereichsliga sollten,- so der Verbandstags Beschluss einige Wochen zuvor - die letzten beiden Runden der Saison 19/20 im Juli 21 sportlich zu Ende gebracht werden. (war auch corona bedingt im März 20 zwei Runden vor Saisonende  abgebrochen worden)

Acht von zehn Teams der Liga sahen das offensichtlich anders und traten erst gar nicht zur letzten Runde an. Einzig die Zeller Mannschaft reiste zur Oberwindener Reserve, sah sich aber nicht genötigt dem befreundetem Club einen Kampf bis aufs Messer zu liefern, so dass der 4:4 Endstand nicht überraschte. Die erste Mannschaft schloß die Saison 19/20 damit auf einem guten 4. Platz ab, die Oberwindener steigen als Meister in die Landesliga auf.Für Zell spielten:Kurt Jäger, Jürgen Gißler, Stefan Rechlin, Stefan Gießler, Thomas Gißler,Michael Vollmer, Peter Baumann und Robert Eble

4.Juli 2021

Turnierschach endlich 

wieder am Brett

Vor knapp eineinhalb Jahren, im März 2020 wurden vor den beiden letzten Runden der Spielbetrieb in den Badischen Schachligen Corona bedingt eingestellt. Die achte Runde dieser Saison wurde nun Anfang Juli 2021 nachgeholt und die letzte Runde soll am 25.7. 2021 gespielt werden.

Für die Eble Brüder gab es Sieg und Niederlage

Die Spiele nachzuholen, - so beschloss der Verbandstag eine Woche zuvor - gilt nur bis zu den Bereichsligen, in den Bezirksligen werden die ausstehenden Partien nicht nachgeholt. Der Stand von März 2020 gilt dort als Endwertung. Für Zell II ist die Saison 19/20 also beendet. Die letzte Runde der Jugend und Kinderliga wird allerdings am 24.7. noch gespielt. Tabellenführer Zell III fährt nach Appenweier, um dort die Meisterschaft klar zu mache

Bereichsliga: Zell I – Villingen II 2,5 : 5,5

Nach so langer Pause erwies es sich als schwierig alle Mann zu Wiederaufnahme des Turnierschachs zu aktivieren. Mannschaftsführer Michael Vollmer, - selbst im Urlaub -gelang es aber doch alle Bretter zu besetzen. Spitzenspieler Kurt Jäger lieferte schnell ein Unentschieden an Brett 1. An den Brettern 2 und 3 – mit Jürgen Gißler und Stefan Rechlin – kassierte Zell zwei unerwartete Niederlagen. Rechlin hatte Material verloren und Gißler verhedderte sich in unübersichtlichen Kampfgetümmel. Felix Fernandez (6) hatte den Topscorer Villingens – 7,5 Punkte aus 8 Partien - gegen sich und konnte die Partie nicht ausgeglichen halten. 

Am Brett von Robert Eble(7) entschied ein gegnerischer Freibauer die Partie zu seinen Ungunsten. Bei seinem ersten Einsatz in der 1. Mannschaft musste Bastian Franze an 8 noch Lehrgeld zahlen und verlor auch. Als Aktivposten blieben für Zell Brett 4 und 5 mit Thomas Gißler und Wilhelm Eble. Während Gißler positionelle Vorteile zum Sieg anhäufte konterte Eble den Damenflügelangriff seines Gegners mit einer siegreichen Attacke auf den Gegnerischen König. Zum letzten Spiel dieser Nachholsaison muss Zell nun noch zum Tabellenführer – der Oberwindener Reserve – reisen.

30. April 2021

DSOL  FINALE

Nachwuchs Schachclub Zell verliert Finale

Knappe Niederlage gegen Paderborn

SC Zell a.H. II – SK Paderborn 1,5:2,5

(P.B.) Eine starke Mannschaftsleistung zeigte der Zeller Schachnachwuchs bei der 2. Auflage der Deutschen Schach Online Liga. Schade, daß es nicht zum Finalsieg reichte. Alle vier Partien waren von Beginn an hart umkämpft und standen auf des Messers Schneide. Im fortgeschrittenen Mittelspiel zeigten sich erste kleine Nachteile bei den Lee Brüdern.


Ho In verlor an Brett 3 einen Bauern und Ho Young wenig später die Qualität. Ihre Versuche die Nachteile auszugleichen blieben ohne Erfolg und Zell lag mit 0:2 zurück. Nun halfen nur noch zwei Siege an den beiden Spitzenbrettern um ein 2:2 zu erzielen. Dieses Mannschaftsunentschieden hätte den Zellern genügt, denn die Siege an Brett 1 und 2 werden höher bewertet als die an den hinteren Brettern. Und es sah gut aus. Beide,- Bastian Franze(1) und Benjamin Piskadlo(2) hatten Potential in Ihren Stellungen auf Sieg zu spielen. In einem Dame Turmendspiel sicherte Piskadlos Gegner mit dem Unentschieden durch ein Dauerschach den Paderbornern den vorzeitigen Sieg. So war der Sieg von Mister 100 Prozent- Bastian Franze- nur noch eine Ergebniskosmetik. Franze war mit 8 Punkten aus 9 Partien – nur in der Vorrunde musste er zwei Remis zulassen – der erfolgreichste Zeller Spieler. Die Ergebnisse der anderen Spieler: Benjamin Piskadlo 4,5 Punkte aus 9 Partien, Ho In Lee 6 aus 8, Ho Young Lee 4,5 aus 6. Maxim Klassen 1,5 aus 3, Tim Rissler 2 aus 3, Lukas Keller und Mika Sperling blieben bei einem Einsatz ohne Punkt.

Schlussstellungen Finale SC SW Zell II – SK Paderborn und alle Zeller Spieler bei 2. Deutscher Schach Online Liga. Obere Reihe v.l.n.r. Franze, Piskadlo, Lee Ho In, Lee Ho Young Untere Reihe: Klassen, Rissler, Keller, Sperling

23. April 2021

Deutsche Schach Online Liga 2021

Finale !!!!

Nachwuchs Schachclub Zell trifft  im Endspiel auf SK Paderborn

SC Zell a.H. II – SF Gern 2,5:1,5

(P.B.) Den Nachwuchs erste Turniererfahrung schnuppern zu lassen, war der eigentliche Grund der Teilnahme einer zweiten Zeller Schachmannschaft an der 2. Auflage der Deutschen Schach Online Liga. Dass sich die Mannschaft in Ihrer Gruppe in der Vorrunde den Gruppensieg sicherte und sich damit für die Endrunde qualifizierte war schon überraschend und erfreulich. Und die Siege im Viertel und nun im Halbfinale hatte erst recht keiner erwartet. Der Gegner fürs Endspiel wurde im zweiten Halbfinale zwischen SK Paderborn und Werder Bremen ermittelt. In der Vorrunde hatten sich acht Zeller Spieler in den sieben Spielrunden abgewechselt. Dies waren:Franze Bastian, Piskadlo Benjamin, Lee Ho In, Lee Ho Young, Maxim Klassen, Tim Rissler, Lukas Keller, und Mika Sperling. Das siegreiche Quartett im Viertelfinale hieß dann,- Franze, Piskadlo und die Lee Brüder und in gleicher Aufstellung trat die Mannschaft auch zum Halbfinale an.Der Jüngste Ho In Lee(3) wollte zeigen dass sein Fehler im Viertelfinale nur ein bedauerlicher Fingerfehler war. Da sein Gegner genau so schnell spielte entstand eine superschnelle Blitzpartie, in welcher Ho In in wenigen Minuten Haus und Hof seines Gegners eroberte und Zell früh mit 1:0 im Führung brachte. Das sah schon fast wie eine Vorentscheidung aus, denn Ho Ins Bruder Ho Young(4) hatte auch deutlichen Materialvorteil auf dem Brett und Bastian Franzes Angriff am Spitzenbrett versprach ebenfalls einen vollen Punkt



Kritisch war die Stellung bei Benjamin Piskadlo (2) was im Verlustfall dann aber nur zum Ehrenpunkt für den Gegner reichen würde. Sorgen bereitete jedoch ein sehr lebendiger Springer bei Ho Young Lee und schon war es passiert. Springergabel mit Turmverlust.Plötzlich war er mit einer Figur im Nachteil, einzig seine Bauernmehrheit ließ ihm noch Remischancen. Wenig später gelang es ihm dann tatsächlich den wichtigen halben Punkt zu sichern. Kurze Zeit später nahm das Schicksal bei Piskadlo seinen Lauf. Der weisse Angriffsläufer seines Gegners drang vernichtend mit Dame und Springer Unterstützung in seine Burg ein. 1,5:1,5. Doch es konnte nichts mehr anbrennen. Zu klar war der Vorteil von Franze an Brett 1. Er hatte schon das Messer am Hals des gegnerischen Königs und der Führer der gegnerische Steine kapitulierte. 2,5:1,5. Finale!!

Herzlichen Glückwunsch der Mannschaft die sich im Turnier stetig gesteigert hat. Viel Erfolg im Endspiel gegen die Paderborner.

Die Sieger im Halbfinale: Oben v.l.n.r. Franze,Piskadlo, Lee Ho In, unten: Lee Ho Young
Schlussstellungen SC SW Zell II – SF Gern

15.April 2021

 Deutsche Schach Online Liga 2021

Viertelfinale

Nachwuchs Schachclub Zell erreicht Halbfinale gegen SC Gern

3: Spielentscheidender Turmzug (Pfeil) an Brett1 bei Jürgen Gißler


Zell I - Ostertal I 1,5:2,5

(P.B.) Überraschenderweise hatten sich beide Zeller Mannschaften in sieben Vorrundenspielen für die Endrunde qualifiziert. Die Mannschaft von Zell 1 traf in der Endrunde im Viertelfinale auf das Team aus Ostertal und erhoffte sich wie im letzten Jahr einen Durchmarsch in der Endrunde bis ins Finale. Die Wertungszahlen der Ostertaler Spieler signalisierten jedoch das schon im Viertelfinale „die Trauben hoch hängen würden.“ Der Wettkampf nahm schon schnell in der Eröffnung einen ungünstigen Verlauf. Jürgen Gißler am Spitzenbrett attackierte mit den ersten Zügen die Königsstellung seines Kontrahenten. Gefährlich blickten seine drei Angreifer Läufer, Turm und Dame in die königlichen Gemächer der gegnerischen Burg und dem Gegner blieb ein einziger Zug um das Schachmatt zu verhindern. Da dieser Verteidigungszug selbst gleichzeitig eine starke Angriffsdrohung beinhaltete, war großer Materialverlust nicht zu vermeiden. Mit dem Rücken zur Wand versuchten die drei verbliebenen Kämpfer Stefan Rechlin(2), Stefan Gießler (3) und Kapitän Thomas Gißler(4) die notwendigen 2,5 Punkte aus drei Partien zu erzielen, welche nun zum Mannschaftssieg benötigt wurden. Thomas Gißler lieferte auch rasch. Seiner druckvollen Stellung konnte sein Gegenüber nicht mehr standhalten.Er verlor eine Figur und gab auf. Bei Stefan Gießler mit dem nominell stärksten Gegner war nun nicht mit einem Sieg zu rechnen. Sein nie gefährdetes Remis in ungleich farbigem Läuferendspiel hielt die Zeller Mannschaft jedoch im Spiel. Stefan Rechlin an Brett 2 sollte es nun richten. Er hatte zwar einen Mehrbauern, aber ein Spiel auf Sieg barg viele Risiken. Um den Mannschaftserfolg zu sichern und das Halbfinale zu erreichen war ein Sieg jedoch nötig. Sein Gegner verteidigte sich geschickt und konterte das Risikospiel Rechlins mit eigenen Drohungen, welche letztlich zur Niederlage führten.

Zell II- Alzenau III 3:1

Besser machte es die Nachwuchsmannschaft des Zeller Schachclubs. Nach wackliger Eröffnungsphase gewann die Mannschaft unerwartet klar mit 3:1.

Benjamin Piskadlo(2) kam ganz schlecht aus der Eröffnung. Dame und Leichtfigur hatte seine Königsstellung zertrümmert und den Monarch in den Burghof gejagt, wo ihm durch weitere Streitkräfte die Gefangennahme drohte.Irgendwie gelang es Piskadlo sich raus zu wursteln, und eine ausgeglichene Stellung in einem Turmendspiel zu erreichen

Zu diesem Zeitpunkt führte Zell mit 2:1 und die Alzenauer mußten dieses Spiel gewinnen um ins Halbfinale zu kommen.Piskadlo blieb konzentriert und konterte die gegnerischen Attacken mit einem Schachmatt. Die 2:1 Führung der Zeller resultierte aus einem schnellen Sieg von Ho Young Lee an Brett 4, der einen schönen Mattangriff inszenierte. Sein Bruder Ho In Lee(3) hatte zwischenzeitlich den Alzenauer Ausgleich zulassen müssen. Sein allzu schnelles Spiel hatte zu einem Dameneinsteller geführt, was nicht mehr zu korrigieren war. Der zweite Zeller Sieg war Bastian Franze(1)gelungen. Sein druckvolles Spiel hätte schon früher zum Erfolg geführt, hätte er nicht zwischenzeitlich einen Turm eingestellt. So musste er sich in einem Turm/Läufer Endspiel noch etwas abmühen.



 


Schlussstellungen Zell I
Schlussstellungen Zell II

Deutsche Schach Online Liga 2021

7.Runde 24./25.März 2021

Schachclub Zell erreicht mit beiden Mannschaften das Viertelfinale

Da die Corona Pandemie den normalen Spielbetrieb in allen deutschen Ligen nach wie vor nicht zulässt, spielte der Schachclub Zell wie im letzten Jahr mit zwei Mannschaften in der Schach Online Liga. 

Der siebte und letzte Spieltag der Vorrunde ist gespielt und dieses Jahr gelang nicht nur der ersten Mannschaft die Qualifikation fürs Viertelfinale. Das Jugendteam beendete die Vorrunde gar als Tabellenführer ihrer Gruppe, in welcher man auf starke Nachwuchsmannschaften aktueller oder ehemaliger Bundesligaclubs wie Porz oder Eppingen traf.

Die 1. Zeller Mannschaft qualifizierte sich als Tabellenzweiter in Ihrer Gruppe. Den Gruppensieg musste man der starken Mannschaft von Berolina Mitte III überlassen. Der traditionelle Club aus Berlin Prenzlauer Berg war in den Jahren 1952 und 54 Vize Mannschaftsmeister der DDR. 

Die Spielfreude bei beiden Zeller Teams war groß. Mannschaftsführer Thomas Gißler(Zell I) hatte in fast allen Runden die selben Spieler im Team. Einzig Stefan Gießler musste zweimal von Michael Vollmer ersetzt werden.

Die Erfolge der einzelnen Spieler: Brett1 Jürgen Gißler 4 Punkte aus 7 Partien, Brett 2 Stefan Rechlin 6 aus 7, Brett 3 Stefan Gießler 3 aus 5, Brett 4 Thomas Gißler 3,5 aus 7und Michael Vollmer 1,5 Punkte aus 2 Partien.

In der zweiten Mannschaft wechselten die Spieler öfter, es sollte ja jeder zum Einsatz kommen. Lediglich die beiden Spitzenbretter waren mit den beiden Älteren Bastian Franze und Benjamin Piskadlo immer gleich besetzt, um eine gewisse Stabilität zu haben.

Die einzelnen Ergebnisse: 1. Bastian Franze 5 aus sechs, 2. Benjamin Piskadlo 3

aus sechs, 3. Ho In Lee 5 aus fünf, 4. Ho Young Lee 3 aus drei, 5. Maxim 1;5 aus drei, 6. Tim Rissler 2 aus drei, Lukas Keller und Mika Sperling blieben bei einem Einsatz ohne Punkt .

Die Viertelfinalspiele finden statt im Zeitraum 12.4-16.4.

Der Schachclub Schwarz Weiss Zell I trifft auf den SC Ostertal

Die zweite Mannschaft spielt gegen Schachclub Alzenau III

Der Schachclub wird ausführlich über die bevorstehenden Endrundenspiele berichten.

Deutsche Schach Online Liga 2021

6. Runde 19.März 2021 

Zell I gewinnt 3:1 gegen Düsseldorf    Zell II spielt 2:2 gegen Porz

Beide Mannschaften nun Tabellenführer

(P.B.) Eine Runde vor Ende der Vorrunde sind beide Zeller Mannschaften bereits uneinholbar für das Viertelfinale qualifiziert. Die 1. Mannschaft besiegte die Reserve des Düsseldorfer Schachklubs mit 3:1. Dabei spielten die Gißler Brüder Jürgen und Thomas an den Brettern 1 und 4 jeweils unentschieden und die beiden Stefan – Rechlin und Gießler siegten.


Das erwartungsgemäß schwierige Spiel hatte Zell 2 gegen eine der zahlreichen Nachwuchsmannschaften des deutschen Spitzenclubs Porz .Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen gelang ein 2:2 Unentschieden. Es siegten. Bastian Franze (1) und Ho In Lee(3). Benjamin Piskadlo(2) und Maxim Klassen(4) verloren ihre Partien.

Deutsche Schach Online Liga 2021

5. Runde 4.und 5.März 2021

SC Schwarz-Weiss Zell I - SV Horst-Emscher II  2:2      SC Schwarz-Weiss Zell II - SK Bickenbach III  3,5:0,5

(P.B.)Auch in der fünften Runde konnte das Zeller Quartett in Stammbesetzung antreten. Trotzdem gelang gegen Horst Emscher II nicht der erwartete Sieg. Nach dem Blitzsieg von Mannschaftsführer Thomas Gißler, passierte lange nichts mehr zählbares. An allen drei Brettern war alles offen. Stefan Rechlin (2)war nicht so gut wie üblich aus der Eröffnung gekommen, Stefan Gießler(3) konnte einige Bauern abgrasen mit dem Nachteil daß sein Gegner gefährlichen Spielraum hatte. Und am Spitzenbrett fischte Jürgen Gißler im Trüben. Jürgen Gißler und Rechlin konnten den erhofften halben Punkt sichern, doch Stefan Gießler konnte dem druckvollen Gegenspiel seines Gegenübers in Zeitnot nicht mehr standhalten und verlor.Mit Tabellenplatz 2 hat man noch Chancen zur Quali fürs Viertelfinale.


Die 2. Mannschaft gewann in der Besetzung Bastian Franze, Benjamin Piskadlo, Ho In Lee und Ho Young Lee mit 3,5:0,5 gegen Bickenbach III, dem bisherigen Tabellenführer. Den Platz eins belegen jetzt die Zeller Jungs, haben aber noch zwei schwere Spiele vor sich. Franze am Spitzenbrett hatte wohl auch Gewinnchancen, doch letztendlich versandeten die in einem Turmendspiel zu einem Remis. Piskadlo, Lee Ho In und sein Bruder Ho Young ließen nichts anbrennen und gewannen Ihre Partien. Mit dem allzu schnellen Spiel von Ho In Lee war sein Trainer Thomas Gißler jedoch nicht zufrieden. Bei konsequenterem Spiel seines Gegners hätte dies durchaus schief gehen können.

Auch die zweite Mannschaft schnuppert an der Quali fürs Viertelfinale.


Deutsche Schach Online Liga 2021

4. Runde 25.Februar 2021

Zell I verliert in der vierten Runde-bleibt aber Tabellenführer in Liga 7a

SV Berolina Mitte III -SC Schwarz-Weiß  Zell I 2,5:1,5          SG Bettringen II - SC Schwarz Weiss Zell II    1,5:2,5

(P.B.) In der vierten Runde hat es das Zeller Quartett erwischt. Gegen Berolina Mitte III musste man sich knapp geschlagen geben, konnte aber die Tabellenführung mit einem Brettpunkt mehr behaupten. In der Stammbesetzung Jürgen Gißler, Stefan Rechlin, Stefan Gießler und Thomas Gißler sahen sich die Zeller Wertungszahl mäßig leicht in der Favoritenrolle. Einzig am Spitzenbrett sah sich Gißler einem nominell stärkeren Spieler gegenüber. Gißler spielte aber eine starke Partie, hatte drei Plusbauern in einem Turmendspiel.Nach einem ungenauen Zug gingen zwei davon verloren und die Partie endete Unentschieden. Zu diesem Zeitpunkt war schon abzusehen das die Mannschaft Entscheidung an Brett 3 bei Stefan Gießler fallen würde, denn Stefan Rechlin hatte an Brett zwei Vorteile zum Sieg, während an vier Mannschaftsführer Thomas Gißler entscheidenden Materialnachteil hatte. Es kam wie erwartet. 1,5:1,5 und nur an Brett 3 wurde noch gespielt. Gießler sah seinen König in beengter Lage und entschied sich einen Gegenangriff zu starten um gegnerische Kräfte zu binden.Doch der gegnerischen Königin gelang es über die Hintertür in die Burg einzudringen, wonach der König nicht mehr geschützt werden konnte. 1,5:2,5

Die 2. Mannschaft gewann in der Besetzung Bastian Franze, Benjamin Piskadlo, Maxim Klassen und Mika Sperling mit 2,5:1,5 gegen Bettringen II und festigt damit den zweiten Tabellenplatz in der Liga 13a. Ein Blitzsieg gelang Franze am Spitzenbrett mit einem Mattangriff schon in der Eröffnung. Maxim Klassen lieferte mit einem Unentschieden das ganz wichtige halbe Sieg Pünktchen, denn zu diesem Zeitpunkt war schon abzusehen, dass Benny Piskadlo mit großem Materialvorteil einen Sieg für Zell erspielen wird. Sperlings Niederlage an Vier brachte den Gegnern nur noch eine Ergebniskosmetik.

Deutsche Schach Online Liga 2021

12. Februar 2021

Beide Zeller Mannschaften auch nach Runde 3 ungeschlagen

SW Zell I - SC Eschborn 2,5:1,5

(P.B.) In der 3.Runde hatten beide Zeller Teams energischere Gegenwehr als in den beiden Runden davor. Zell 1 spielte gegen Eschborn, und die Gegnerschaft untermauerte die vermutete Spielstärke mit Beginn des Spiels an den Brettern. Erste Friedensangebote dann am Spitzenbrett von Jürgen Gißler dessen Gegner auch sofort einwilligte. Langsam zeichneten sich an den anderen Brettern- Stefan Rechlin(2), Stefan Gießler(3) und Kapitän Thomas Gißler (4) Vorteile für Zell ab.

Rechlin und Gießler fuhren die Ernte auch ein, heisst sie münzten ihre Material bzw Stellungsvorteile zu zwei Siegen um. Damit war der Kampf schon entschieden. Doch auch Gißler an Brett 4 stand auf Gewinn und wollte den vollen Punkt unbedingt auch trotz des schon feststehenden Mannschaftssieges. Vielleicht war er sich etwas zu sicher angesichts seiner vorhandenen Vorteile, Kleine Fehler ließen dem Gegner Optionen in welchen gefährliche Fallstricke versteckt lagen. Und tatsächlich gelang es Gißlers Kontrahent nach beidseitiger Damenumwandlung und darauf folgendem Damentausch einen weiteren entfernten Freibauern zur Umwandlung zu schicken. Sehr ärgerlich für Gißler, aber dem Gegner war Respekt zu zollen für eine wirkliche Meisterleistung.

Zell bleibt mit dem knappen 2,5:1,5 Sieg Tabellenführer

SW Zell II - SC Eppingen 2:2

Die 2. Mannschaft musste etwas unglücklich einen Punkt abgeben wobei das 2:2 gegen Eppingen noch genügt den zweiten Platz zu halten. Nie gefährdet war der Sieg von Ho In Lee an Brett 2. Er hatte die Partie immer im Griff und brachte Zell in Führung. Die anderen drei Partien Benjamin Piskadlo(1) Tim Rissler (3) und Lukas Keller(4) hatten zwischenzeitlich keinen so guten Verlauf genommen und es war zu befürchten dass alle verloren gehen könnten. Tim Rissler gelang jedoch ein erfolgreicher Mattangriff zum 2:0 für Zell. Aber wo sollte das noch fehlende Remis zum Mannschaftssieg herkommen. Beide noch offenen Partien standen schlechter für Zell. Keller konnte mit großem Materialnachteil die Stellung nicht mehr halten und Piskadlo hatte 2 Bauern weniger.Doch plötzlich die Wende an Brett 1. Piskadlo gewann die Bauern zurück und hatte plötzlich sogar Siegchancen. Seine Anspannung entwickelte sich wohl zu rasch in Siegeseuphorie und er zog etwas zu schnell, und sah sich plötzlich einem gegnerischen König in der der gewinnsichernden Opposition gegenüber. Schade, gerade ihm als Turnierneuling täten Erfolgserlebnisse besonders gut.

Erste Mannschaft: Das Zeller Quartett:

Jürgen Gißler,Stefan Rechlin, Stefan Gießler, Thomas Gißler               


              

Online hält den Spielbetrieb am Laufen


 


  

Schlußstellungen Zell 2 1.Benjamin Piskadlo, 2. Ho In Lee; 3. Tim Rissler 4. Lukas Keller

 


Deutsche Schach Online Liga 2021

1. Februar und 5. Februar 2021

Beide Zeller Teams siegen auch in Runde 2

SK International Berlin - SC Schwarz-Weiss Zell I

Tus Wunstorf II - SC Schwarz-Weiss Zell II

(P.B.) Mit zwei 4:0 Erfolgen behaupten sich beide Zeller Online Schachteams an der Tabellenspitze ihrer Gruppe. Besonders erfreulich, dass die zweite Mannschaft.- die Zeller Schachjugend – Turniererfolge erzielt. Das „pusht“ die Jungs für die dritte Runde. 


DSOL 2021: 1. Runde gespielt.   22.Januar 2021

 Deutsche Schach Online Liga (DSOL) startet mit 2. Spielrunde

Schachclub Zell wieder mit zwei Mannschaften am Start

(P.B.) Noch immer verhindert Corona das persönliche Aufeinandertreffen am Schachbrett, so dass der Deutsche Schachbund in Cooperation mit Chess Base die zweite Meisterschaft der DSOL startete. Der Schachclub Zell ist wie im letzten Jahr mit zwei Mannschaften am Start. Jede Mannschaft besteht aus 4 Spielern. Zeitguthaben 45 Minuten pro Spieler plus 15 Sekunden Gutschrift bei jedem Zug.

Beide Zeller Mannschaften siegen zum Auftakt

In der zweiten Mannschaft gegen SV Walldorf II gewannen an Brett 3 und 4 die beiden Lee Brüder Ho In und Ho Young. Bastian Franze errang am Spitzenbrett das spielentscheidende Unentschieden, während Benjamin Piskadlo seine erste Turnierpartie etwas unglücklich verlor.

Die Erste Mannschaft tat sich überraschend schwer gegen die Wertungszahlmäßig deutlich schwächere Mannschaft aus Illingen. Nach dem Blitzsieg von Mannschaftsführer Thomas Gißler, tat sich lange Zeit nichts mehr und Stefan Rechlin (2), Michael Vollmer (4) und Jürgen Gißler(1) hatte allesamt Mühe Gewinnstellungen zu erspielen. Rechlin und Vollmer gelang das schließlich, Gißler musste die Waffen strecken.

Für Zell I geht’s am Montag 1.2.21 weiter Zell II spielt am Freitag 5.2 die 2.Runde. Wer zusehen will,- das ist möglich – kann das unter -DSOL Hauptseite tun.

Zell 1 spielt in Liga 7 A , Zell 2 in Liga 13A, Am Tag der Spielrunde kann man sich als Zuschauer in den Mannschaftskampf klicken und alle 4 Spiele verfolgen.

Viel Spass dabei.

 

Deutsche Schach Online Liga: Zell verliert Finale

Unglückliche Niederlage im „Elfmeterschießen“

Schwarz-Weiss Zell a.H. - SV Türme Billerbeck 2:2

Entscheidung im Blitz:

Schwarz-Weiss Zell a.H. - SV Türme Billerbeck 1,5:2,5

(P.B.) Ein enttäuschtes Zeller Schachquartett analysierte nach dem verlorenen Schachfinale seine Partien und die darin verpassten Gelegenheiten. Nach dem 2:2 im normalen Onlineschach (45 Minuten Partie) musste ein Stichkampf die Entscheidung bringen. Und was im Fussball das Elfmeterschießen, ist im Schach das Blitzspiel. 3+2 heisst dabei die gängige Praxis, d.h. jeder Spieler hat drei Minuten für die gesamte Partie plus 2 Sekunden Zeitgutschrift für jeden ausgeführten Zug.

Nach einem 0:2 Rückstand in der Normalzeitpartie war den Zellern mit enormen Kampf noch der 2:2 Ausgleich gelungen. Die zwei Gißler Brüder Jürgen und Thomas waren an Brett eins und vier dieses Finales nie ins Spiel gekommen und konnten die ständigen gegnerischen Drohungen irgendwann nicht mehr parieren.

Nun mußten Stefan Rechlin(2) und Stefan Gießler (3) ihre Partien gewinnen um wenigstens noch die Chance auf ein Entscheidungsspiel zu haben. Stefan Gießler verfügte von Beginn der Partie über eine vorteilhafte Stellung, während Stefan Rechlin ins Risiko gehen mußte. Rechlin gelang dann als erstem der erhoffte Sieg. Seine Drohungen auf das königliche Gemäuer waren ohne Materialverlust für seinen Gegner nicht mehr zu parieren. Wenig später glich Gießler mit einem unwiderstehlichen Vormarsch eines Bauernpaares zum 2:2 Endstand aus, was bedeutete: Entscheidung im Blitz. 

Hier zeichneten sich bald Vorteile für die Billerbecker ab, jedoch sind im schnellen Blitzspiel immer eher Fehler des besser Stehenden möglich, sodass hier die Entscheidung bis zur letzten Sekunde offen ist. Die Billerbecker ließen sich ihre erspielten Vorteile aber nicht mehr nehmen und siegten knapp. Auf Zeller Seite blieben auch im Blitz die beiden Gißler Brüder ohne Erfolg.Stefan Rechlin remisierte und der einzige Sieg gelang Stefan Gießler. 

Obwohl keiner der Zeller mit diesem Finaleinzug gerechnet hatte, war die Mannschaft enttäuscht dass ihr nicht auch noch der Sieg im Endspiel gelungen war. 

Die Schlussstellungen in den Normal- sowie den Blitzpartien

 

Schachclub Zell überzeugt in Deutscher Schach-Online Liga

                                                 Halbfinale: Zell siegt sich ins Endspiel

 

FINALE !!!!

 

Schwarz-Weiss Zell a.H. - SV Birkenfeld 3:1  (P.B.) Unerwartet klar gewann der Zeller Schachclub das Halbfinale der fünften Liga gegen die Schachfreunde aus Birkenfeld ( Rheinland Pfalz)

Die Zeller gingen mit folgender Aufstellung in das Spiel: 1.Brett Jürgen Gißler, 2. Brett Stefan Rechlin 3. Brett Thomas Gißler und an Brett 4 war Michael Vollmer für den fehlenden Stefan Gießler in die Mannschaft nachgerückt. An Brett 1 und 4 hatte Zell die schwarzen Steine zu führen, an zwei und drei spielte Zell mit den weissen Figuren. Das Spiel nahm schnell einen positiven Verlauf für die Zeller. Thomas Gißler nutzte die ungenaue Eröffnungsbehandlung seines Kontrahenten um einen Blitzsieg zu erzielen. Das Spiel dauerte nur dreissig Minuten. Mit diesem Sieg im Rücken schienen Jürgen Gißler und Stefan Rechlin an den vorderen Brettern beflügelt zu werden. Mit viel Selbstvertrauen attackierten sie ihre Wertungszahl mäßig stärkeren Kontrahenten. Jürgen Gißler stürmte nach der langen Rochade seines Gegners mit geballter Streitmacht auf die Königsstellung. Sein spielstarker Gegner zog geschickt seine Figuren zur Verteidigung zurück und die Festung schien uneinnehmbar. Mit einem feinen Bauernopfer gelang es Gißler die Bewegungsfreiheit der gegnerischen Figuren einzuschränken, was dann kurze Zeit später zum Damengewinn führte. Stefan Rechlin erhoffte sich auch Erfolg durch druckvollen Angriff auf den gegnerischen Königsflügel. Die Festung überstand jedoch den Beschuss mit geringen Streitkraftverlusten. Der Bauerngewinn für Rechlin war jedoch der Schlüssel zum Sieg, denn sein Gegner „überdrehte“ beim Versuch diesen zurückzugewinnen. In einem Dame und Turm Endspiel gelang es Rechlin schließlich mit Mattdrohung einen Turm zu gewinnen. Der Kampf war entschieden, sodass die drohende Niederlage bei Michael Vollmer an Brett 4 ohne Bedeutung war. Vollmer war nie ins Spiel gekommen. Sein Gegenüber hatte die Stellung total geschlossen. Nur auf der H Linie gab es Möglichkeiten nach vorne zu agieren. Allerdings nur für Vollmers Gegner. Das nutzte dieser dann auch mit seiner kompletten Armee, während Vollmers Ressourcen in der Unterzahl waren. Im Finale trifft Zell nun am 11.9.um 19:30 Uhr auf den SV Türme Billerbeck, einem Schachverein aus Nordrhein Westfalen, gegen den man in der Vorrunde siegreich war. Mal schauen ob das auch im Endspiel gelingt.

Die Spieler im Halbfinale: v.l.oben: M. Vollmer, S. Rechlin, J.Gißler, T.Gißler

 

Schachclub Zell gewinnt Viertelfinale

Schwarz-Weiss Zell a.H. - SV Schwaikheim 3:1

(P.B.)Mit einem so deutlich nicht erwarteten Sieg qualifizierten sich die Zeller für das Halbfinale am Freitag 4. September. Dort trifft man auf die SF Birkenfeld, eine spielstarke Mannschaft aus Rheinland Pfalz.

Zum Spielverlauf:

Mit Jürgen Gißler(1), Stefan Rechlin (2), Stefan Gießler (3) und Thomas Gißler(4) konnte die Mannschaft in Bestbesetzung antreten. Das war auch notwendig, denn man hatte nicht nur die Schwaikheimer als Gegner sondern auch nicht funktionierende Technik. Besonders Stefan Rechlin war betroffen. Die Figuren auf seinem Brett ließen sich an seinem Rechner nicht bewegen doch seine Uhr lief gnadenlos weiter. Telefonische Rücksprachen mit den Technikern halfen nicht. Erst der Versuch am Smartphone weiterzuspielen, führte zum Erfolg. Mit deutlichem Zeitrückstand und kritischer Stellung war er in schlechterer Position. Es gelang ihm in ein Turmendspiel abzuwickeln, in welchem weder Weiss noch Schwarz Gewinnversuche unternehmen konnte ohne selbst in Gefahr zu geraten. Die anderen drei Partien sahen zu diesem Zeitpunkt gut aus für Zell. Jürgen Gißler hatte zuerst einen Bauern und dann die Qualität gewonnen und Stefan Gießler hatte bei gegensätzlichen Rochaden die deutlich besseren Angriffsaussichten. Thomas Gißler hatte auch schon schweres Geschütz gegen die gegnerische Königsstellung aufgefahren. Auffällig dabei seine eigene etwas unterentwickelte Königsstellung. Es lief dann ab, wie man es erwarten konnte. Jürgen G. nutzte seinen materiellen Vorteil zum Sieg, Thomas G. musste nach starker Verteidigungsleistung seines Kontrahenten auf Defensive umschalten um sich ein Remis zu sichern. Beim Stande von 2:1 für Zell durchbrach Stefan Gießler mit einem starken Bauernvorstoß die gegnerische Verteidigungslinien, sodaß Haus und Hof des gegnerischen Monarchen vereinnahmt werden konnten. 3 : 1. Mal schauen ob dem Zeller Quartett nun auch der Einzug ins Finale gelingt.

 

 

DSOL Vorrunde:

Die Corona Pandemie hat den Spielbetrieb in allen deutschen Ligen im März dieses Jahres vollständig zum Erliegen gebracht. Die Möglichkeit ersatzweise Online Schach zu spielen gibt es schon länger, doch dieses Angebot wurde bisher nur im Einzelkampfmodus angeboten. Der deutsche Schachbund kam deshalb den Wünschen vieler seiner Mitglieder entgegen, beim Online Schach auch als Mannschaft teilnehmen zu können. In Kooperation mit Chess Base einem der bekanntesten Schach-Online Anbieter wurde die Deutsche Schach Online Liga ins Leben gerufen.

In 8 Ligen mit jeweils 4 Gruppen mit je 8 Mannschaften spielen seit dem 22. Juni 256 Mannschaften um den Sieg in ihrer jeweiligen Liga. Der Schachclub Zell ist mit der 1. Mannschaft und einer Jugendmannschaft am Start. 

Zeitguthaben für die Partie: Pro Spieler 45 Minuten / + 15 Sek. für jeden Zug, also nicht wie Online üblich im Blitzmodus. Nach der Vorrunde ermitteln die beiden Gruppenersten in einer Playoff Runde den Ligasieger. Mit 6 Siegen in Folge unter anderen gegen Paderborn, Essen und Verden - hat sich die 1. Zeller Mannschaft schon vor der letzten Runde für das Viertelfinale qualifiziert.

Nicht so erfolgreich war die Jugend, was angesichts der starken Gegnerschaft zu erwarten war. Hier war die Maßgabe schon vorher: Erfahrung sammeln. Erfolgreichste Spieler bei Zell 1 waren Stefan Rechlin mit 5 aus 6, sowie Stefan Giessler, mit 3,5 aus 4. Bester Punktesammler bei der Jugend war Ho Young Lee mit 2,5 Punkten aus drei Spielen.

Nicht zu beneiden war Mannschaftsführer Thomas Gißler, der während seiner laufenden Partie öfters mal Serverprobleme melden und bereinigen musste. Und das gleich in zwei Mannschaften, denn er war gleichzeitig Betreuer des Jugendteams. Unter diesen Bedingungen sind seine 4,5 Punkte aus 6 Partien sehr hoch zu bewerten.

Der Schachclub wird ausführlich über die bevorstehenden Endrundenspiele berichten.

Die erfolgreichsten Spieler: (unten v.l.) Ho Young Lee, Stefan Rechlin, Thomas Gißler, (oben) Stefan Giessler

 


Februar 2020

AG mit Schachclub Zell bringt Erfolge

Ritter von Buss Schule Zell a.H Südbadischer Schulschach Meister Wettkampfklasse Realschule                                          

 

Sie haben den Pokal: Die Zeller Siegermannschaft (v.l.n.R.) Maximilian Fiedler, Lukas Keller,Tim Rissler, Ho In Lee mit Pokal, Maxim Klassen und Betreuer Peter Baumann

(P.B.) Zusammen mit dem Schachclub Zell bietet das Ritter von Buss BZ seit einigen Jahren seinen Schülern die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Schach AG. Das Angebot wird von den Schülern jedes Jahr zahlreich angenommen. Nach Abschluss der AGs offeriert der Schachclub den Schülern ein weiterführendes Training im Verein. Dieses Angebot wird inzwischen von 5 Spielern wahrgenommen und auch in diesem Jahr nahmen die Schüler an den Schulschach Mannschafts Meisterschaften auf Bezirksebene teil. In der Wettkampfklasse Realschule war jedoch nur ein weiterer Teilnehmer am Start, sodass die beiden Realschulteams in der Wettkampfklasse der Gymnasien mitspielten. Die Ritter von Buss Realschüler mußten sich in diesem gut besetzten Turnier nur dem Schanzenbach Gymnasium Gengenbach geschlagen geben und belegte einen in dieser Wettkampfklasse nicht erwarteten 2. Platz. Die Qualifikation zur Südbadischen Schulschach Mannschaftsmeisterschaft war damit mehr als erfüllt. In Denzlingen dem Austragungsort der Südbadischen trafen die Zeller Jungs auf bekannte Gesichter vom letzten Jahr. Alle Realschulmannschaften gegen welche die Zeller 2019 schon gespielt hatten, waren wieder am Start, auch der jahrelange Titelträger, die Realschule Krozingen. Gegen die starken Kontrahenten gelang es den Zellern im letzten Jahr den dritten Platz zu belegen.Wird es ihnen nun ein Jahr später gelingen sich zu verbessern? Diese Frage stellten sich die beiden Begleiter Jugendleiter Peter Baumann vom Schachclub Zell, sowie Lehrer Björn Tellechea. Die Jungs gaben die Antwort gleich in den ersten Spielen. Mit zwei haushohen 4:0 Erfolgen gegen Oberkirch und Efringen Kirchen zeigten die Zeller den Krozingern dass der Weg zum Titelgewinn in diesem Jahr nicht so leicht sein würde wie in den Jahren zuvor. Und die Krozinger schwächelten.Zwar gewannen sie wie Zell auch das dritte Spiel, jedoch nicht so hoch wie die Zeller. Vor dem „Endspiel“ in der letzten Runde gegen die Krozinger hatten die Zeller ein um eineinhalb Punkte besseres „Torverhältnis.“ Mit 11 von 12 möglichen Siegen hatten die Zeller eine fast makellose Punktausbeute. Das bedeutete dass ein 2:2 im letzten Spiel der beiden Kontrahenten den Zellern zum Turniersieg ausreichen würde. Es entwickelte sich ein spannendes Match und der Ausgang war lange unklar. Maxim Klassen(4) wurde ein Opfer seines zu schnellen Spiels und verlor eine Figur. 0:1. Lukas Keller gelang der Ausgleich an Brett 3 mit ruhiger Abwicklung nachdem er zuvor Material gewonnen hatte. 1:1. Das Spiel stand auf des Messers Schneide. Bei Tim Rissler(2) neigte sich die Waage zu Gunsten der Krozinger 1:2. Am Brett 1 wurde noch gespielt und Ho In Lee mußte nun gewinnen um das 2:2 zu erzielen. Das war nicht unmöglich aber zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt wahrscheinlich. Irgendwie gelang es ihm entscheidendes Material zu gewinnen und den 2:2 Ausgleich zu erzielen. Die Abo Sieger der letzten Jahre gratulierten fair und Baumann und Tellechea lobten Ihre Jungs. Baumann konstatierte dass ein Jahr Training im Schachclub die Jungs in diesem Jahr deutlich souveräner agieren ließ als ein Jahr zuvor. Lee und Rissler erspielten jeweils 3 Punkte an den stark besetzten Spitzenbrettern, Keller siegte an Brett 3 in allen vier Partien, und Klassen und Fiedler holten an Brett 4 sich abwechselnd 3 Punkte aus vier Partien. Eine starke Turnierleistung der Jungs. Nach Platz 3 im letzten Jahr nun Südbadischer Meister der Realschulen. Da kann das Ziel nur sein, sich auch bei den Badischen Meisterschaften am 31. 3. in Denzlingen zu verbessern. Im letzten Jahr belegten die Zeller Rang 4. Ob die Meisterschaft gelingen kann ist fraglich, der Sprung aufs Treppchen sollte aber möglich sein.

Ein paar Bilder von der Bezirksmeisterschaft zwei Wochen zuvor

  • An den Brettern
  • Auf zum Mannschaftsfoto
  • Die Mannschaft
  • Siegerehrung

 

Februar 2020

Zwei Siege für Schachclub Zell 

Unnötige Niederlage für die Erste

Wichtiger Sieg für die Zweite

Jugend wieder in Erfolgsspur 

Bereichsliga: Denzlingen I - Zell I   5 : 3

 

Etwas personell geschwächt trat die erste Zeller Schachmannschaft beim Tabellennachbarn in Denzlingen an. Der reaktivierte Timo Müller sollte bei seinem Debüt in der Ersten am 8. Brett für eine Überraschung sorgen. Das gelang ihm dann auch, aber anders als erhofft. Sein nicht stumm geschaltetes Handy meldete sich nach kurzer Spieldauer aus seiner Hosentasche, was den Verlust der Partie bedeutete. So sind die Regeln. An den übrigen Brettern entwickelten sich in der Folge Kämpfe in denen alle Spieler sämtliche Brücken hinter sich abbrachen. Alle spielten auf Sieg, es gab kein einziges Unentschieden in diesem Mannschaftskampf. Leider siegten die Denzlinger einmal mehr. Dieter Marzluf (6) startete nach der Eröffnung einen starken Angriff, verlor aber irgendwann seine eigene Burg aus den Augen, welche dann vom Gegner erstürmt wurde. Den Anschluß stellte Thomas Gißler(3) her. Er ließ seinem Gegner nur die Wahl erstickt mattgesetzt zu werden, oder Material zu verlieren. Vorstand Wilhelm Eble(5) gelang mit Quallegewinn entscheidender Materialvorteil und glich zum 2:2 aus. Nach Eugen Schmidts Erfolg an Brett7 lagen die Zeller kurzzeitig sogar in Führung, doch an den restlichen drei Brettern,- Kurt Jäger(1), Jürgen Gißler(2) und Michael Vollmer (4)-hatten die Denzlinger die besseren Stellungen. Auch für den Endspielkünstler Jäger waren zwei Minusbauern zu viel um die Partie noch Remis zu halten und Gißler hatte ein gegnerisches Motiv zwar gesehen aber nicht adäquat reagiert. Blieb noch Zeitnotspezialist Vollmer, der für seine letzten zwanzig Züge bis zur Zeitkontrolle nur noch 3 Minuten Zeit hatte. Aussichtslos. Alle drei Partien gingen verloren. Schade, da war mehr drin.

 

Bezirksliga: Haslach II - Zell II   1 : 7

Wie schon die Kehler in der Spielrunde davor trat auch die Haslacher Reserve stark ersatzgeschwächt an, sodass alles andere als ein klarer Erfolg eine Enttäuschung gewesen wäre, zumal man auf Zeller Seite die Erste Mannschaftsspieler Stefan Gießler(1) und Adolf Woisetschläger(2) dabei hatte. Dafür fehlten jedoch die Stammkräfte Thomas Groh, Heinrich Kotzott, Eugen Schmidt und Timo Müller, welche terminlich anderweitig gebunden waren oder in der 1. Mannschaft aushelfen mussten.Das 8. Brett blieb auf Haslacher Seite unbesetzt womit Wolfgang Niederberger Zell kampflos mit 1:0 in Führung brachte. An den anderen sieben Brettern entwickelte sich das Spielgeschehen schnell überall so wie man das erwartete hatte. Den von den Haslacher Spielern geführten Streitkräften gelang es nicht dem Dauerbeschuss ihrer Königsburg adäquates entgegensetzen und ein Monarch nach dem anderen hisste die weisse Flagge auf der Burg. Es siegten in der Reihenfolge:Juan Garcia (6), Adolf Woisetschläger (2)Felix Fernandez(3) Peter Baumann(4) und Stefan Gießler (1) Hans Burger(5) hatte zwischenzeitlich noch ein Remis gemeldet und als letzter wollte Robert Eble(7) endlich zu seiner Geburtstagsfeier und bot auch ein Remis an. Endstand: 1:7

 

Jugendliga: Haslach III – Zell III 0,5:3,5

Schade, auch in der Jugendliga blieb ein Brett auf Haslacher Seite unbesetzt, sodass Maximilian Fiedler (4) nicht mitspielen konnte. Und genau das wollen die Jungs doch. Nur einige Minuten nach Spielbeginn meldete Maxim Klassen(3) den ersten erkämpften Erfolg und erhöhte damit auf 2:0. Kompliment, sein vierter Sieg im vierten Spiel. Ausgeglichene längere Partien entwickelten sich an den Spitzenbrettern bei Ho In Lee (1) und Lukas Keller(2). Bei Keller führte es schließlich zu einem schwierigen Turmendspiel, in welchem beide vergebenen Chancen nachtrauerten und sich am Ende auf Remis einigten. Ho In Lee hatte am Spitzenbrett auch einige taktische Gewinnmöglichkeiten liegen lassen, ohne aber selbst gefährdet gewesen zu sein. Am Ende siegte er sicher.

Zeller Jugend wieder auf Erfolgskurs: v.l.n.r. Oben:Lukas Keller, Tim Rissler Unten:Maxim Klassen, Maximilian Fiedler

 

Januar 2020

Ho In Lee Badischer Vizemeister in Altersklasse U8  

Guter Endspurt in einem dreitägigen Turnier

Ho In Lee bei der letzten Partie im Turniersaal

(PB) Nachdem er auf Bezirksebene in der Altersklasse U10 angetreten war und dieses Turnier auch gewann, startete Ho In Lee auf Badischer Ebene in seiner Altersklasse U8. Dort galt er durch die überzeugenden Leistungen bei der Bezirksmeisterschaft als Favorit. Und das obwohl der jüngste Nachwuchs einiger Bundesligamannschaften mitspielte. Das Turnier fand vom 3.-5.1.20 in Neumühl statt. Ho In startete mit einem Sieg, musste jedoch dann zwei Niederlagen in Folge einstecken, was gleichbedeutend mit dem Verlust der Titelchancen war. Zwei Punkte in den noch verbleibenden 4 Runden aufzuholen war nicht realistisch. Ho In Lee gelang es dann zwar alle 4 noch zu spielenden Partien zu gewinnen, doch vor dem letzten Spiel, in welchem er auf den Tabellenführer traf, lag Lee mit seinen vier Gewinnpunkten 1,5 Punkte hinter dem Spitzenreiter auf Rang vier des Teilnehmerfeldes. Der Titel war selbst mit einem Erfolg also nicht mehr möglich.Doch die Plätze seiner Kontrahenten auf Platz zwei und drei waren noch erreichbar, wenn bei eigenem Erfolg diese Ihre Partien nicht gewinnen sollten. So kam es dann. Ho In Lee profitierte in seiner Partie rasch von einem Geschenk seines Gegners und wickelte schnurstracks in ein sicher gewonnenes Endspiel ab. Die auf Platz 2 und 3 vor ihm platzierten Spieler verloren beide Ihre letzte Partie und Lee konnte vorbei ziehen. Durch diesen phänomenalen Schlussspurt mit vier Siegen aus vier Partien sicherte sich Lee den „Titel“: Badischer Schachvizemeister der U8. Herzlichen Glückwunsch.

November 2019

Schöne Erfolge für Zeller Schachjugend auf Bezirksebene 

7 jähriger Ho In Lee gewinnt alle Partien in der Klasse U10

Maximilian Fiedler und Maxim Klassen überraschen bei der U14 

Wichtige Turniererfahrung sammelten die drei Zeller Jugendspieler Maximilian Fiedler, Maxim Klassen und Ho in Lee bei den Bezirksjugend Einzelmeisterschaften in Lahr. Und Sie werden nach diesem, ihrem ersten Verbandsturnier wohl erstmals eine Wertungszahl erhalten. Diese hatten sie bisher als Neulinge im Schachverband nicht. Die Wertungszahl gibt die Spielstärke eines Spielers an, und diese muss natürlich erst mal durch Turnierergebnisse erspielt werden. Diese erste Wertungszahl dürfte für den jüngsten Spieler im Club Ho In Lee gleich beachtlich sein. Mit 7 Jahren noch in der Klasse U8 spielberechtigt, startete er eine Altersklasse höher in der U10 und gewann dort alle Partien, auch die letzte Runde gegen den favorisierten Ohlsbacher..Etwas im Schatten des kleinen Ho In agierten Maximilian Fiedler und Maxim Klassen in der Altersklasse U 14. In dieser Altersklasse verfügen die Kontrahenten schon über jahrelange Turniererfahrung welche der Zeller Jugend noch fehlt. Umso erstaunlicher war, dass Maximilian Fiedler in diesem Rundenturnier quasi das Endspiel erreichte. In der letzten Runde traf er auf den mit Abstand stärksten Spieler und verlor, wodurch er noch auf den 5. Platz zurückfiel.Für sein erstes Turnier trotzdem ein Super Platzierung. Ein ähnlicher Tabellenplatz war für Maxim Klassen drin, doch wurde ihm in der vorletzten Partie zu schnelles Spielen zum Verhängnis, sodass er mit Platz 10 vorlieb nehmen musste. Insgesamt für den Club und die Spieler ein sehr erfreuliches Wochenende

Rechts Ho In Lee auf dem Stuhl kniend um die Figuren besser erreichen zu können.Oben links Maxim Klassen, unten Maximilian Fiedler


 

September 2019

Schachclub Zell startet mit Kantersieg

Reserve unterliegt in Griesheim 

Jugend holt Unentschieden

 

Bereichsliga

Zell I – Ohlsbach I   6:2

Eine Terminverschiebung durch den Verband bescherte den Zellern fast einen Totalausfall. Die Mittelachse mit Mannschaftsführer Michael Vollmer, dem frischgebackenen Bezirksmeister Jürgen Gißler und Stefan Gießler hatte langfristig ein Wanderwochenende vor dem Saisonstart geplant. Aufgrund des Feiertags verlegte der Verband aber den Rundenstart eine Woche vor, so dass die drei Punktesammler nicht mitspielen konnten. Gast Ohlsbach trat in Bestbesetzung an und hatte die Lage schnell erfasst: Die verbliebenen, mit Stammspielern besetzten Bretter der Zeller neutralisieren und sich dann auf die Ersatzspieler stürzen. Thomas Gißler (3) erhielt bei anstehendem Damentausch schon das erste Remis Angebot. Fast zeitgleich gab es auch ein Angebot an das Spitzenbrett von Kurt Jäger. Letzterer konnte keinen Gewinnweg erkennen und er nahm an. Ersatzmannschaftsführer Wilhelm Eble erläuterte Gißler die Situation: Er solle den Druck aufrechterhalten ohne aber in Gefahr zu geraten. Nachdem Dieter Marzluf (6) ebenfalls ein Remisangebot bekam und dieses auch annahm, wollte Gißler ebenfalls einen halben Punkt sichern. Nun schien die Taktik der Gegner aufzugehen. Auch Eble (5) erhielt ein Angebot. Aber er lehnte ab! Adolf Woisetschläger (4) konnte nach Abwicklung einiger Figuren ins Endspiel gelangen und den ersten Sieg erzielen. Die von Ohlsbach erhofften „Schwachstellen“ an Brett 7 und 8 erwiesen sich als deutlich stärker als die Ohlsbacher dachten. Eugen Schmitt hatte zwar in der Eröffnung einige Unsauberkeiten eingefügt, biss sich nun aber durch und zermürbte seinen Gegner, so dass dieser die Gewinnversuche einstellte – Remis. Und Peter Baumann (8) blieb es vorbehalten, Stunden später den positiven Schlußpunkt zu setzen. An Brett 2 hatte sich Stefan Rechlin einen Vorteil erkämpft. Mit Dame gegen zwei Offiziere war die Partie auf der Habenseite zu verbuchen. Ein Remisangebot seines Gegners wurde ignoriert und der Punkt eingesammelt. Nun konnte auch Eble in einem spannenden Kombinationsspiel auf Königsjagd gehen und die Führung für Zell weiter ausbauen. Letztendlich spielte nur noch Ehrenvorstand Peter Baumann (8). Als etatmäßiger Mannschaftsführer der Reserve hatte er an diesem Wochenende eine Doppelaufgabe übernommen. Am Samstag coachte er bereits die Jugend bei ihrem ersten Auftritt. Gegen Ohlsbach VI – eine reine Mädchenmannschaft, aber mit viel Erfahrung – konnten zwei der vier Bretter gewonnen werden. Nun half er in der Ersten – und wie! Im Mittelspiel konnte er ein, zwei Bauern gewinnen, dann noch einen. Sein Gegner suchte nur noch den „lucky punch“. Nach der ersten Zeitkontrolle dauerte es noch zwei Stunden, bis Baumann – fehlervermeidend – den richtigen Gewinnweg gefunden hatte und die 6 Stunden dauernde Partie zu seinen Gunsten entscheiden konnte. 

Ersatzspieler in Hauptrollen: Baumann und Schmidt

 Bezirksliga

Griesheim I – Zell II 5:3

Natürlich litt auch die Reserve unterPersonalnot. Und musste dann auch noch bei den starkenGriesheimern antreten.Timo Müller (6)und Robert Eble(5) waren die ersten die relativ zeitgleich mit Remis Ihre Partie beendeten. Kurz danach einigte sich auch Eduard Bernhardt bei ausgeglichener Stellung mit seinem Gegner auf Remis. Wenig später die erste Verlustmeldung. Juan Garcia (4) konnte sich dem Angriff am Königsflügel nicht mehr erwehren. Dankenswerterweise hatte er sich bereit erklärt mitzuspielen, obwohl er erst Stunden zuvor von langer Flugreise zuhause angekommen war. Der Jetlag war sein zweiter Gegner.Bastian Franze (8) hielt sich in seiner ersten Turnierpartie lange ausgeglichen, musste dann aber gegen Ende einen Bauer des Gegners zur Umwandlung marschieren lassen. Felix Fernandez an Brett 1 erkämpfte sich wie schon im letzten Jahr ein Unentschieden gegen den Wertungszahlmäßig viel stärkeren Gegner. Wolfgang Niederbergers Partie an Brett 7 sah gegen Ende ausgeglichen bis verloren aus. Er nutzte aber eine Unaufmerksamkeit der Gegnerin zu einem Mattangriff.Heinrich Kotzotts (2) Partie war lange ausgeglichen bis er nach einem ungenauen Damenzug einen Bauern verlor und Stellungsschwächen aufwies. Sein im Endspiel starker Gegenpart nutzte dies gnadenlos zum Sieg.

 Jugendliga:

Zell III – Ohlsbach VI 2:2

Beim ersten Turnierspiel der neugebildeten Jugendmannschaft traf der Zeller Nachwuchs auf eine komplette Mädchenmannschaft. Das Quartett aus Ohlsbach verlor Brett 3 und 4 recht schnell gegen Maxim Klassen(3) und Maximilian Fiedler(4) Die Zeller Jungs verfügten einfach über größere Spielerfahrung und kamen nie in Gefahr. Umso stärker waren die zwei Ohlsbacher Mädchen an den beiden vorderen Brettern. Sie zeigten erstaunliches Spielverständnis gegen Tim Rissler(1) und Lukas Keller (2) und verfügen bereits über eine beachtliche Wertungszahl. Beide Zeller Jungs spielten eine solide Eröffnung, mißachteten aber zum Beginn des Mittelspiels die gegnerischen Drohungen was die Mädchen ganz cool zum Sieg nutzten. Im Mittwochtraining wurden die Partien mit den Trainern Gißler und Baumann dann analysiert um es beim nächsten Mal besser zu machen.

1.Mannschaftskampf der Zeller Jugend im September 2019

 










 

 

 
E-Mail
Karte