Schachclub Zell a.H.
Herzlich Willkommen

 Ho In Lee Schachbezirksmeister U 10  

Luisa Müllers Premiere im Turnierschach

(P.B.) Unter verstärkten Sicherheitsmaßnahmen - 2G + und zusätzliches Tragen von Mundschutz auch während der Partien war angesagt - fand die Bezirksjugendeinzelmeisterschaft in Lahr statt. Vier Spieler der Zeller Schachjugend traten in Lahr an. Mika Sperling und Maxim Klassen nahmen in der stark besetzten U16 Klasse teil. Klassen gewann am ersten Turniertag zwei von drei Partien, konnte aber krankheitsbedingt am zweiten Turniertag nicht mehr antreten. Schade, er hatte durchaus Chancen aufs Treppchen zu kommen. Für Sperling hingen die Trauben in diesem schweren Turnier noch etwas zu hoch, er blieb am ersten Tag ohne Punkt. Am zweitem Tag lief es besser. Er startete in der vierten Runde mit einem Sieg um sich dann in der letzten Runde durch Leichtsinnsfehler einem weiteren Punkt selbst zu berauben. Seine regelmäßigen Turnierteilnahmen werden ihn aber sicher weiterbringen.Zum ersten Mal bei einem Turnier dabei war die jüngste der Zeller SchachjugendLuisa Müller. Die achtjährige traf im U10 Turnier nur auf eine Konkurrentin, weshalb die Turnierleitung festlegte zwei Spiele zwischen beiden Mädchen auszutragen, damit jede einmal mit den weissen Steinen eröffnen konnte. Beiden gelang es jeweils eine Partie für sich zu entscheiden, was zwei weitere Entscheidungsspiele nach sich zog um den Gewinner zu ermitteln.Dabei setzte sich die ein Jahr ältere Gegnerin von Luisa durch.

Beim U10 Turnier der Jungs war wie in den letzten Jahren ein Zweikampf um den Titel zwischen Ho In Lee aus Zell und Arash Baihaghi aus Ohlsbach zu erwarten.So kam es auch. Beide gewannen alle Partien und spielten Unentschieden gegeneinander. 

Bezirksmeister U10: Ho In Lee

Auch ein zweimaliges Stechen -zuerst im Schnellschachmodus dann im Blitzmodus- brachte keinen Sieger. Ein „Elfmeterschießen“ sollte Klarheit schaffen. Im Schachverband wird dieses Mittel der Entscheidung Armageddon genannt.

Eine Armageddon-Partie kommt meist dann zur Anwendung, wenn zuvor gespielte Partien keine Entscheidung bringen konnten. Einer der beiden Spieler erhält die weißen Steine und damit das Anzugsrecht. Außerdem bekommt er die längere Bedenkzeit. Diese beiden Vorteile sind aber mit der Pflicht verbunden, die Partie gewinnen zu müssen. Sollte die Partie remis enden, so wird die Partie automatisch als Sieg für Schwarz gewertet. Da die Partie nur mit einem Sieg von Weiß oder Schwarz enden kann, ist der Zweikampf damit entschieden.Die Zuteilung der Farben in der Armageddon-Partie kann in unterschiedlicher Weise geschehen. Häufig wird durch Losentscheid ein Spieler bestimmt, der wählen kann, ob er mit Schwarz oder Weiß spielt. In diesem letzten Gefecht entwickelte sich ein nervenaufreibendes Gemetzel auf dem Brett und die Uhr tickte unerbittlich. Lee sah sich zunächst einem Königsangriff ausgesetzt, welchen er aber abwehren konnte um dann selbst einige Bauern zu erobern, was aber nicht zum Partiegewinn ausreichte. Beide Spieler hatten nur noch wenige Sekunden auf der Uhr - Lee 3, sein Gegner 5 - als Lee den Turbo einschaltete und seine letzten Züge schneller ausführte als sein Gegner. Eine einzige Sekunde Guthaben zeigte Lees Uhr als die Zeit bei seinem Gegner abgelaufen war. Auf Ohlsbacher Seite gab es Tränen während Lee sich über einen hart erkämpften Sieg freuen durfte. Beide Spieler hätten wohl den Titel verdient gehabt. Für Lee geht’s nun zur Badischen Jugend Einzelmeisterschaft. Corona bedingt steht der Termin noch nicht fest. Geplant war ursprünglich der Zeitraum vom 5-8. Januar in der Sportschule Schöneck. Der Schachclub Zell wünscht viel Erfolg.

Premiere im Turnierschach: Stolze Luisa Müller mit Ihrer Urkunde


Dritter Platz für Ho In Lee beim Schwarzwald Open

Zweitägiges Schachturnier der Badischen Schachjugend in Bonndorf

(P.B.)Am 6. und 7.November veranstaltete die Badische Schachjugend das dritte Schwarzwald Open. Dieses Jahr in Bonndorf. Die Teilnehmerzahl war auf 50 Spieler begrenzt. Gespielt wurde in zwei Klassen. Klasse A -Jahrgang 2007-2014, Klasse B-Jahrgang 2010-2014. Zusätzliches Kriterium für die Klasseneinteilung war natürlich auch die Wertungszahl, d. h. die Qualifikation der Spieler. Das bedeutete für den neunjährigen Zeller Nachwuchsspieler die Teilnahme in der B- Gruppe. 

Erst seit ca. 2 Jahren - durch die Schulschach AG im Zeller Schachclub gemeldet-, sammelt Ho In  fleißig Wertungszahl Punkte. Bisher meistens im Mannschaftsspiel zusammen mit seinen Mitspielern der Zeller Jugendgruppe. Doch so ein zweitägiges Turnier mit 7 Spielen bringt ungleich mehr Erfahrung als ein Mannschaftskampf pro Monat. Schade, dass sich kein anderer Jugendlicher zur Teilnahme entschließen konnte. Es war ein tolles Erlebnis. Ho In traf auf spielstarke Gegner aus Badischen Hochburgen des  Schachs wie zum Beispiel Mannheim, Untergrombach oder Freiburg. Ho In Lee startete mit drei Siegen aus den ersten drei Spielen beeindruckend ins Turnier und verlor erst in Runde vier gegen den späteren Sieger. In Runde 5, zum Beginn des zweiten Tages, fand er mit einem weiteren Sieg in die Erfolgsspur zurück und blieb seinem Bezwinger aus der vierten Runde auf den Fersen. Auch im sechsten Spiel wahrte er mit einem Sieg die Möglichkeit noch ganz oben aufs Treppchen zu gelangen. Richtig zur Sache ging es dann in der siebten und letzten Runde. Ho Ins Gegner hatte nur einen halben Punkt weniger auf seinem Konto was das Spiel praktisch zu einem Endspiel um Platz 2 machte.


Der erste Platz war für beide nicht mehr wirklich in Reichweite. Der Tabellenführer sicherte sich den Gesamtsieg auch schnell mit einem taktischen „Großmeister Remis“. Unbeeindruckt dessen lieferten sich Lee mit seinem Gegenüber einen harten und langen Kampf, wobei sich im späten Mittelspiel jedoch die Waagschale zugunsten seines erfahreneren Gegners neigte.

Lees Enttäuschung war groß, aber kurz, denn wenig später konnte er den Pokal des Drittplatzierten entgegen nehmen. Glückwunsch für ihn vom gesamten Club für ein gut gespieltes Turnier.

Stolzer Ho In Lee mit Pokal auf dem „Bronzetreppchen“



Schöner Mannschaftserfolg gleich im ersten Jahr

Übungsstunde mit Großmeister Luis Engel am 7. Juli 2021 



Schach dem Virus

Digitales Training – Analoges Dankeschön 

P.B. Seit November 2020 trainieren Teilnehmer des Schachjugendtraining beim Schachclub Zell coronabedingt wieder Online. Immer Mittwochs um 17:15 Uhr treffen sie sich im virtuellen Raum, um Schach zu spielen. Während die Älteren, schon erfahreneren Jungs, sich hauptsächlich im Blitzschach messen, genießt die Jüngste der Jugendabteilung, die siebenjährige Luisa Müller Einzel Unterricht in der Partieeröffnung durch Betreuer Peter Baumann. Über die Chatfunktion wird erklärt welcher Zug der Beste wäre und warum. 

Das gefiel ihr im letzten Training so gut, dass sie Ihren Spaß am Training mit dem Malen eines Bildes für den Trainer zum Ausdruck brachte.

Ein netter Kontrast zur digitalen Welt, welchen diese Fotomontage zum Ausdruck bringen will.

Peter Baumann mit der Jüngsten in der Trainingsgruppe Luisa Müller

Jugendbetreuer wünschen Nachwuchs 

Frohe Weihnacht

Die Zeller Schachjugend ist seit dem 4 November wieder  im Online Modus. Immer Mittwochs um 17:15 Uhr spielen Sie corona bedingt wieder Online Schach. Obwohl Ihnen auch das Online Schach Spass macht ist der allgemeine Tenor: Hoffentlich sehen wir uns bald wieder persönlich. Die Jugendabteilung bastelte für ihre Nachwuchsspieler eine Weihnachtskarte mit Bildern über das vergangene Jahr. 

Ein netter Rückblick.



 Ab 4. November: 

Jugendtraining wieder Online 

 Mittwochs: 17:15 - 18:45 Uhr  

 Anmeldung wie gehabt  

Siehe Ergebnisse:

24./25. Oktober 2020

Bezirksjugend Einzel Meisterschaft

in Kippenheimweiler Kaiserwaldhalle

Ausschreibung siehe:

 https://www.schachbezirk-ortenau.de

Schwarz-Weiss Zell tritt mit 3 Spielern an

Ho In Lee spielt in der U 10 Klasse


Maxim Klassen spielt U 14 Turnier


Mika Sperling spielt auch U 14


 

Vereinsjugendturnier Coronapause seit 4.11.

Vereinsjugendturnier 2020

Start am 30. Sept.2020 

Rundenturnier                                                                                 mit 7 Teilnehmern:

Tim Rissler, Mika Sperling, Maxim Klassen, Philipp Wenzel, Maximilian Fiedler,  Lukas Keller, Ho In Lee                                    

1. Runde 30. September 
Mika - Ho In  0:1 
Maxim - Lukas  1:0 

Philipp - Maximilian  0:1 

   

2. Runde 7.Oktober  

Ho In - Maxim 1:0

Lukas_Philipp

Tim-Mika 1:0


3. Runde 14.Oktober   

Maxim-Tim

Maximilian-Lukas 0:1

Philipp - Ho In(21.10)  0:1         

4. Runde  21. Oktober                   

Mika-Maxim 0.:1

Ho In-Maximilian

                                     Tim- Philipp

                                                      


Turnier wurde Corona bedingt abgebrochen Ende Oktober.

Fortsetzung unklar

6. Runde 11. November

Tim -  Lukas
Mika -  Maximilian 
Maxim. -  Philipp 

 7. Runde 18. November   

Maximilian. -  Maxim
Lukas  -  Mika
Ho In. -  Tim   0:1.    (14.10)

                  

Turnierteilnehmer im Vorjahr.

                                                                                                 

Schulschach AG          

ab 2016 /17

Bildungszentrum Ritter von Buss

Seit 4 Jahren kooperiert unser Club mit dem Ritter von Buss Bildungszentrum und unterrichtet in einer Schach AG. Die AG wird betreut von Thomas Groh und Wolfgang Niederberger. Durchschnittlich nehmen 10-12 Schüler von der 3.-7. Klasse an der Schach AG teil.

Thomas Groh


                                      

Wolfgang Niederberger


Doch auch andere Clubmitglieder sind oder waren abwechselnd dabei. Von Eugen Schmidt, Hans Burger, Thomas Gißler, Eduard Bernhardt und Peter Baumann erhielten die beiden wenn nötig Unterstützung. Jugendleiter Baumann und Thomas Gißler stehen den beiden Ausbildern nun aber nicht mehr zur Verfügung, denn es ist gelungen aus zwei AG Lehrgängen eine weiterführende Trainingsgruppe im Schachclub zu bilden. Diese fünf Schüler nahmen 2019 und 2020 auch an den Schulschach Mannschaftsmeisterschaften teil. Bei beiden Teilnahmen schafften Sie die Qualifikation zur Badischen Endrunde, in welcher sie 2019 den vierten Platz belegten. 2020 schon deutlich gereift, gewannen sie die Südbadischen Meisterschaft und waren bereit den Kampf mit den Nordbadenern um den Badischen Titel aufzunehmen. Doch Corona machte Ihr Vorhaben zunichte. Schade. Es ist eine tolle Gruppe die viel Spass macht. Noch schwerer wiegt bei der aktuellen Jugendarbeit die Tatsache dass sie auf breiter Basis getätigt wird. So kann der dringend nötige Verjüngungsprozess des Schachclubs vielleicht gelingen.

Erfolge bei der Schulschach Mannschaftsmeisterschaft siehe unter der Rubrik Ergebnisse. 

JUGENDTRAINING IM VEREIN

Nach der ersten Schach AG 2016/17 bot der Schachclub Zell den interessierten Schülern ein weiterführendes Training im Club an. Jugendleiter Peter Baumann leitete das Training am späten Mittwochnachmittag. Die Teilnehmerzahl war mit drei Schülern überschaubar und leider blieben selbst diese drei nicht dauerhaft. Einzig Tim Rissler blieb erhalten und bildete so sie Grundlage für die momentane Jugendtrainings Gruppe als im nächsten Jahr mehrere Interessierte Jungs dazu kamen. Auch Schüler aus anderen Schulen bewarben sich nun in der Jugendgruppe, sodass momentan 8 Spieler am Training teilnehmen. Seit September 2019 spielen die Jungs in der Jugend und Kinderliga des Schachbezirkes Ortenau..( siehe Ergebnisse.)


Interessierte Jugendliche welche gerne mitspielen wollen, dürfen unverbindlich vorbeischauen oder Jugendleiter Peter Baumann kontaktieren.   Tel: 0172 775 9016  pitbull.online@web.de

Betreuer: Peter Baumann, Thomas Gißler

                     

Corona bedingte Änderung: Ab 18.3.20 Schach Online Training



Das bisher letzte Jugendtraining im Klosterbräu am 11.3.20


Der erste Mannschaftskampf gegen die Mannschaft aus Ohlsbach Ende September 2019



Momentane Trainingsalternative: ONLINE SCHACH

Die neue Perspektive im Jugendtraining. Man trifft sich im virtuellen Raum.

 

 

Not macht erfinderisch. Als vor einigen Wochen das Coronavirus das bis dahin gewohnte Leben und damit auch das Jugendtraining im Schachclub zum Stillstand brachte, waren Spieler und Trainer sehr enttäuscht. Da dieser Zustand höchstwahrscheinlich noch lange Zeit andauern wird, suchten die Trainer Thomas Gißler und Peter Baumann nach Trainingsalternativen. Sie wurden im Internet schnell fündig. In einem Schachprogramm wird ein virtueller Clubraum angelegt, welchen dann Trainer und Spieler „betreten“ können. Dort können Sie gegeneinander spielen oder auch kibitzen was in den anderen Partien passiert.Ausserdem bietet das Programm Taktikschulungen sowie Analysemöglichkeiten für die gespielten Partien. Der erste Online Training wurde mit Spannung erwartet, war gut besucht und klappte sogar technisch. Die SW Zell Online Arena – so der Name des Raumes-zeigte sich als eine gute Alternative zum realen Treffpunkt im Clublokal Klosterbräustuben.





                  


        





 
E-Mail
Karte